MO.point
MO Point. Wo Mobilität zuhause ist.

Grätzlrad im Nordbahnhof

Sich ein Elektro-Lastenrad auszuborgen ist ab sofort auch im Nordbahnhofviertel in Wien möglich. MO.Point stellt in Kooperation mit „Der Burgenländer“ seit Juli 2017 im 2. Bezirk sein Grätzlrad der Nachbarschaft kostenlos zur Verfügung.

Mit Sack und Pack auf die Donauinsel fahren, einen Großeinkauf machen oder die Kinder zum Spielplatz bringen: Ein Lastenrad ist praktisch und umweltfreundlich. In der Leopoldstadt verborgen die Greißlerei „Der Burgenländer“ und der Mobilitätsdienstleister MO.Point seit Juli 2017 ein Grätzlrad. Das Reservieren ist unkompliziert über die Grätzlrad Website www.graetzlrad.wien möglich.

Bezirksvorsteherin Ursula Lichtenegger begrüßt die Initiative: „Transportfahrräder sind praktische, umweltfreundliche Fahrzeuge um in der Stadt Dinge zu transportieren. Es ist wunderbar, dass die Menschen in der Leopoldstadt von den Vorteilen eines Tranportfahrrads profitieren können, ohne gleich eines kaufen zu müssen.“

Im Rahmen der Transportfahrrad-Förderung der Stadt Wien wurden die Fahrzeuge für die Grätzlrad-BetreiberInnen teilfinanziert. Das Rad am Nordbahnhofgelände wurde mit freundlicher Unterstützung des Bauträgers Schwarzatal GmbH für jeden zugänglich neben der Greißlerei positioniert. Für Nicole Helmreich und Helmut Piringer von „Der Burgenländer“ ist die Initiative eine Bereicherung: „Regional, nachhaltig, persönlich und ehrlich – das sind die Grundwerte nach denen wir unser Geschäft betreiben. Das Grätzlrad ist eine perfekte Ergänzung dazu.“

MO.Point sieht im Angebot einen weiteren Schritt hin zu nachhaltiger urbaner Mobilität: „Unser Ziel ist es, für jeden Einsatz das passende Fahrzeug bereit zu stellen. Durch die gemeinsame Nutzung von Fahrzeugen und den Einsatz von elektrischen Antrieben können Kosten gesenkt werden, die Fortbewegung wird effizienter und die Umwelt wird entlastet“, so Stefan Melzer, Geschäftsführer von MO.Point GmbH.